Klientenstimmen

5/5

Olaf liess sich mit 30 Jahren auf ADS abklären, als ihn seine Verpflichtungen als jungen Familienvater, Ehemann und Arbeitnehmer zunehmend überforderten. Erschöpfungen, Vergesslichkeit, Vermeidungsverhalten bis hin zu echten Blockaden und verkappten Ängsten z.B. vor dem Telefonieren, zeigten sich zunehmend im privaten Bereich. Beruflich ist er ein wertgeschätzter Mitarbeiter, zuverlässig und geniesst die Tätigkeit. Durch seine Bereitschaft an sich im Teamwork mit seiner Familie zu arbeiten, halfen ihm zunehmend seine Blockaden zu erkennen, zu benennen und auch Schritt für Schritt aufzulösen, eine frühere Psychotherapie vermochte dies nicht. Durch MindTV fand er wieder Zugang zu seinem inneren Team und verstand mehr und mehr was Gefühle überhaupt sind und wie es sich anfühlt zu fühlen. Durch zahlreiche Traumata und Beziehungskonflikte in seiner Kindheit, vor allem zu seinen Eltern, hatte sein Körper, sein Gefühls- und Informationschef nämlich gelernt extremst zu verdrängen, wenn nicht sogar sich zu trennen! Heute gelingt es ihm zeitnah zu erledigen, was das Leben fordert, echte Gefühle zuzulassen und dadurch auch seinen Kindern ein authentisches Vorbild zu sein. Auch Männer dürfen traurig sein, Fehler machen und noch als Papas dazulernen. Mit einer gesunden Portion Humor geht es in seiner Familie am besten!

Olaf S., 38 Jahre, Bern

5/5

Leon kam mit dem Wunsch zu mir, seine Eule zu fragen, warum sie ihn immer so ablenke? Die Eule ist für ihn und seine Familie ein liebevolles Sinnbild für Ablenkung und dyspraktische Züge. Mit MindTV fand er heraus, dass die Eule schon seit seiner Geburt bei ihm sei, ihr aber nicht bewusst war, dass sie zu all den Missgeschicken, Schusseligkeiten und seinem Spitznamen „Clumsy“ (= Tollpatschschlumpf) führte. Sie war bereit täglich mitzuhelfen, aufmerksamer zu sein, denn sie sei gern bei L. Wir installierten noch ein „ich weiss was ich will“ und ein „ich entscheide, ob ich auf Juliano (seinen jüngeren Bruder) hören will“- Denkrad. Der Eule schrieb er eine Liste, was sie alles darf und was nicht und erlaubte ihr in den richtigen Momenten Clumsy – Clown spielen zu dürfen. Das tolle war, dass auch sein Lieblingsplüschi in der MindTV Sitzung seinen inneren Freund wiederfand und Leon seinen äusseren Freund. Batman und Spiderman halfen noch gründlich aufzuräumen. Die Sitzung machte Leon enorm Spass, denn er konnte so viele Bilder sehen, und sein Körper half ihm ganz wunderbar die Antworten zu spüren und zeigte schon in der Sitzung starke Veränderungen durch eine Farbdusche und leichten Schwindel. Nach der Sitzung bemerkte Leon folgendes: er konnte sich seinem jüngeren Bruder gegenüber spürbar besser abgrenzen und war selbstbewusster. Ausserdem konnte er plötzlich mit den Augen besser fixieren und beim Schreiben dem Stift folgen, weshalb sein Schriftbild enorm besserte, ja überhaupt war das Schreiben für ihn nun nicht mehr so anstrengend! Die Eule begleitet ihn täglich und vor wichtigen Aufgaben sprechen sie sich nochmals kurz ab – das Teamwork klappt wunderbar, auch ohne Ritalin und co.!!!

Leon, 9 Jahre, Köniz

5/5

Simona kam mit chronischen Schmerzen, Burnout und Verlustängsten bei Trennungen von Dingen, Personen oder Situationen zu mir. Seit 15 Jahren versuchte sie mit Therapien, Rehaaufenthalten und Medis (mit Nebenwirkungen) ihre Beschwerden zu lindern und ihre berufliche Situation zu verbessern. In ihrem Rucksack hatten sich angesammelt: Multiple Traumata (frühe und drohende Verluste von engen Bezugspersonen, grosse Ängste um die Töchter nach Geburt und während chronischen Krankheiten), ungünstige Glaubenssätze: „Wer schön sein will, muss leiden“ – Haare ab! Übergestülpte Verantwortungen, denen sie sich nicht gewachsen fühlte und die Botschaft: „nur wenn du krank bist, bekommst du ein Kuscheltier.“, verankerte sich in ihr. Simona räumte mit Hilfe ihres inneren Teams gut auf, genoss sanfte, reinigende Wolkenduschen und Spaziergänge in ihrer inneren sicheren Welt mit unberührter Natur und Kraftbäumen und vor allem archivierte sie noch ein Foto ihrer Lieblingsoma und trägt eins bei sich. Ein Lichtsamendünger und Regenbogenkristall lässt ihre innere Widerstandskraft gedeihen, die auch ihre Aura stärkt, was für andere spürbar ist.

Nach dem Thema „Trennungsangst“ hatte sie keine körperlichen Symptome mehr bei Trennungen vor allem wenn der Ehemann fort musste. Sie bemerkte eine grössere Belastbarkeit als erstes bei der Gartenarbeit und blickt zuversichtlicher in ihre Zukunft, in der sie für sich einstehen wird.

Die meisten der Sitzungen mit Simona fanden übrigens über Videotelefonie statt, da sie in Deutschland wohnt. Sie möchte weiterhin Sitzungen geniessen, die ihr vergleichsweise am wirkungsvollsten und nachhaltigsten Veränderungen spüren lässt.

Simona B., 57 Jahre, Berlin

5/5

Ich kann mir plötzlich Namen merken… das ist extrem neu und hilfreich bei der Arbeit mit 20 neuen Mitarbeitern und 200 Kindern...Ich habe das Gefühl, dass es davon kommt, was wir mit den Denkrädern machten. (…) Die Überzeugung oder das Wissen, dass all diese Gefühle, die in der Gegenwart schwierig sind, meist ihren Ursprung in der Vergangenheit haben. Das ist beeindruckend! Katja, du machst das so liebevoll, da kommt alles gut!

Coline S., 50 Jahre, Bern

5/5

„Ich habe mich während den Sitzungen geborgen gefühlt, alles scharf gesehen und mit Ton, was ich mir vorher gar nicht vorstellen konnte, dass das geht. (…) ich hatte immer das Gefühl es befreit mich, ich lasse los, was nicht meins ist oder was ich selber aufgenommen habe oder gebaut habe. (…) Mich hat es befreit und mein innerliches Gleichgewicht wieder hergestellt (…). Ich hatte nach der Sitzung starke Gefühlsschwankungen, es hat vieles aufgewühlt, Hitzewallungen und sehr starke Gefühle. (…) Ich bin dir sehr dankbar, dass du dir die Zeit für mich genommen hast und mein Leben positiv beeinflusst hast (…) und hoffe, machst du so weiter, denn wenn man es zulässt, hilft es ungemein (…).

Daniel R., 38 Jahre, Solothurn

weitere lesen